Tageslosung

Sonntag, 17. Februar 2019
Lobet ihr Völker, unsern Gott, lasst seinen Ruhm weit erschallen, der unsre Seelen am Leben erhält und lässt unsere Füße nicht gleiten.
Ein Lobpreis seiner Herrlichkeit sollen wir sein ? wir alle, die wir durch Christus von Hoffnung erfüllt sind!

Kindergarten Wonsees

 

Logo Kindergarten

2017 04 17 Kindergarten Wonsees

 

diekita

Die Trägerschaft des Kindergarten Wonsees hat die KITA GmbH. Die KITA ist eine gemeinnützige GmbH.

Die Abkürzung DIE KITA steht für Diakonische Evangelische Kindertagesstätten und ist ein evangelischer Trägerverbund. Gesellschafter sind das Dekanat Thurnau, das Dekanat Kulmbach und die Geschwister-Gummi-Stiftung. DIE KITA wurde im Jahr 2005 gegründet.

Durch die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Eltern, Kindergarten, Träger, Kirchengemeinde und politischer Gemeinde ist es den Erzieherinnen möglich, optimale Voraussetzungen für die Entwicklung Ihres Kindes zu schaffen. Die Träger unterstützen Fortbildungen, Tagungen und Vertretungen. Wir beteiligen uns an zukunftsweisenden Projekten und überprüfen die einzelnen Einrichtungen regelmäßig im Rahmen von Qualitätssicherungsmaßnahmen. So stellen wir sicher, dass pädagogisch einwandfreie und sehr gute Arbeit geleistet wird. Zum Wohle der Kinder.
Wir bilden, erziehen und betreuen bis zu 800 Kinder zwischen 6 Monaten und 10 Jahren. Unsere Einrichtungen sind in Stadt und Landkreis Kulmbach.

DIE KITA ist Partner im Diakonie Verbund Kulmbach.

 

Kontakt:

Taubmannstr. 7
96197 Wonsees
Tel. 09274/767
Fax 09274/767
Leitung: Elfriede Amschler
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:

Mo – Do: 7.00 Uhr – 16.30 Uhr
Freitag: 7.00 Uhr – 14.00 Uhr

Internet:

http://www.die-kita.de/informationen/diakonische-evangelische-kindertagesstaetten/die-kita-im-landkreis-kulmbach/kindergarten-wonsees/

http://www.die-kita.de/

 


 

Berichte aus dem Gemeindebrief "Winter 2018":

Aus dem Kindergarten Wonsees:

 

Der Herbst ist schön, der Herbst ist bunt

Der Herbst, wie er dieses Jahr schöner nicht sein konnte, bescherte uns viele interessante Aktionen. Wir nahmen uns den Herbst mit seinen Früchten näher unter die Lupe.

Den Wald erfahren, Pflanzen entdecken und etwas über Tiere lernen. Mit den Aktivitäten der letzten Wochen, u. a. auch an den Waldtagen wurden, die Kinder für einen sorgsamen Umgang mit der Natur sensibilisiert. Sie erlebten die Vielfalt des Waldes, und die Tier- und Pflanzenwelt darin kennen. Sie beschäftigten sich z.B. mit der Überlebensstrategie der Eichhörnchen. Außerdem betrachteten sie den Wald auch einmal aus der Perspektive eines Waldbewohners.

In einer Kinderkonferenz wurde beschlossen, über welche Früchte sie mehr wissen möchten. Angefangen vom Apfel bis hin zur Kartoffel, von Kastanien und Bucheckern bis hin zur Eichel – damit und mit viel mehr beschäftigten wir uns die letzten Wochen. Wir ernteten, sammelten, untersuchten und experimentierten! Wir erforschten den Herbst mit allen Sinnen, vom raschelnden Herbstlaub bis hin zum frischen Duft des Waldes.

Wir erforschten, warum

… der aufgeschnittene Apfel auf unserem Obstteller bräunlich wird.

… was passiert, wenn man die Apfelscheibe mit Zitronensaft beträufelt.

… der Kiefernzapfen in der Wärme seine Lamellen öffnet.

… sich der Kartoffelkeim seinen Weg zum Licht sucht.

Außerdem haben wir leckeren Apfelkuchen gebacken und ihn als Brotzeit gegessen.

 

St. Martinsfest mit Laternenumzug und Gottesdienst

Ein riesiger Laternenzug zog sich durch die Straßen von Wonsees.

Angeführt vom St. Martin (Hannes Grasser) und seinem Pferd (Elina Pfändner) sowie einem jungen Fohlen (Luisa Pöhner) und dem Bettler (Julius Schmitt) zogen wir unter Begleitung von vielen Erwachsenen singend durch Wonsees. Am Marktplatz bildete sich ein großer Laternenreigen und gab einige Martinslieder zum Besten, bevor es weiter zur Kirche ging.

Dort erwartete uns Pfarrer Städtler zu einem Gottesdienst. In dem vollbesetzten Gotteshaus gab es viel Beifall für die Darstellung der Martinslegende durch die Vorschüler.

Das alte Pferd vom St. Martin erinnerte sich noch nach vielen Jahren an seinen früheren Herren und erzählte dies dem jungen Fohlen, das neben ihm im Stall stand. Für ein tolles Ambiente sorgte, neben der Lieder und Gedichten, der bunte Lichtertanz in der verdunkelten Kirche, an dem sich von den Kleinsten bis zu den Vorschülern alle beteiligten.

Zum Abschluss konnten alle Kinder ihre Martinswecken, die sie selbst gebacken hatten und Herr Pfarrer Städtler an alle Kinder ausgab, mit ihrem Nachbarn teilen.

Danach konnten die Kinder mit ihren Eltern und vielen Gästen, noch zu einem gemütlichen Beisammensein, in den Kindergarten zurückziehen.

Der Elternbeirat hatte in bekannter Art und Weise wieder für das Leibliche Wohl bestens gesorgt.

Ein besonderer Dank gilt der Schirradorfer und Wonseeser Feuerwehr, die für die Ausleuchtung und die sichere Absperrung des Weges sorgten.

 

Vorlesetag

Am bundesweiten Vorlesetag im November beteiligte sich auch der Kindergarten Wonsees.

Regelmäßig kommt unsere ehemalige Grundschullehrerin Fr. Goewe in unsere Einrichtung.

Mit Spannung erwarten sie die Kinder schon im Morgenkreis – was wird sie wohl diesmal aus ihrer großen Überraschungstasche zaubern?

Zum Vorlesetag überraschte sie uns mit einem tollen Buch von Rocio Bonilla. Das Buch handelt von Lukas, der sich vergeblich wünscht, fliegen zu können. Eines Tages drückte ihm seine Mutter ein Buch in die Hand. Zuerst versteht er nicht, wie das helfen kann, aber er beginnt zu lesen. Er gewinnt Freude daran und kann gar nicht mehr aufhören zu lesen. So wächst und wächst sein Bücherberg.

Am Ende wird ihm die Kraft des Lesens bewusst − er konnte die unterschiedlichsten Abenteuer erleben und durch die verschiedensten Welten fliegen. Am Schluss hatte Lukas einen riesigen Bücherberg, durch den er sich gelesen hatte. Dabei hat er ganz viel über Gott und die Welt erfahren.

Auch die Wonseeser Kindergartenkinder lieben Bilderbücher über alles.

Tags darauf durfte jedes Kind sein Lieblingsbuch von zu Hause mitbringen und stellte es den anderen Kindern vor.

 


 

Berichte aus dem Gemeindebrief "Herbst 2018":

Aus dem Evangelischen Kindergarten Wonsees

 

1. Juli 2018: Auszeichnung für den Kindergarten Wonsees

Der Evangelische Kindergarten Wonsees engagiert sich seit vielen Jahren für den Umwelt- und Artenschutz. Seit einem Jahr schon stehen im Kindergarten besonders die Wildbienen im Zentrum.

Die Kinder lernen im Kindergarten, wie wichtig Wildbienen für unser Ökosystem sind. Dazu wurde eine große Wildbienenwand vor dem Kindergarten errichtet. Dort können die Kinder die Insekten beobachten. Die Wildbienen sind die wichtigsten Bestäuber in der Natur – viel wichtiger als die Honigbiene. Anders als bei der Honigbiene interessieren sich Menschen bisher leider kaum für die Wildbiene. Pestizide und das Fehlen von Nistplätzen durch die Bewirtschaftung von Wiesen und Wäldern sorgen dafür, dass der Bestand an Wildbienen immer weiter abnimmt.

Für sein Engagement wurde der Evangelische Kindergarten Wonsees am 1. Juli mit dem Dekade-Preis „Artenschutz“ der Vereinten Nationen ausgezeichnet.

 

11. Juli 2018: Verkehrspolizei

Unsere Kinder nehmen täglich am Verkehrsgeschehen teil - sei es an der Hand der Eltern, bei Ausflügen oder zum Weg in die Schule. Deshalb besuchte uns ein echter Polizist, Herr Schütz, der uns die Verkehrsregeln und den Umgang im Straßenverkehr erläuterte. Zum Schluss mussten wir unser Wissen umsetzen und machten einen Trainingsgang durch Wonsees.

 

13. Juli 2018: Übernachtungsfest im Kindergarten

Die Vorfreude unserer Vorschulkinder war nicht zu übersehen, als sie am Freitagmittag ihr Nachtlager aufschlugen. Endlich ging es um 17 Uhr mit Fußmarsch los nach Sanspareil. Dort haben wir uns erst mal ein Eis schmecken lassen. Anschließend ging es in den Felsenhain zum Naturtheater, wo wir tatsächlich Ritter bei ihrer Probe gesehen haben. Als es dämmerte, sind wir an der Burg Zwernitz angekommen. Dort erwartete uns ein echter Ritter mit Kettenhemd und Schwert. Er zeigte uns die Burg, auch das frühere Gefängnis. Man konnte dort viel Entdecken und Bestaunen. Sogar die Burgfahne durften wir einziehen, was gar nicht so leicht war. Zum Schluss erwartete uns noch eine richtige Schatztruhe mit Gummibärchen. Bei Rittertrunk und Wienerle verabschiedeten wir uns mit einem Ritterlied. Als es schon dunkel war, haben wir uns mit Taschenlampen auf den Rückweg gemacht. Im Kindergarten angekommen, gab es noch eine Gute-Nacht-Geschichte und dann fielen allen die Augen zu. Am Morgen machten wir uns früh auf den Weg, um unser Frühstücksgebäck vom Bäcker zu holen. Nach dem Frühstück wurden alle Kinder abgeholt und konnten ihren Eltern von einem aufregenden Erlebnis berichten. Das wird uns allen bestimmt lange in Erinnerung bleiben.

 

20.07.2018: „Hurra, hurra… die Feuerwehr ist da!“

Einen erlebnisreichen und heißen Vormittag erlebten wir bei unserem jährlichen Feuerwehrtag. Die zwei Feuerwehrmänner Harald und Stefan haben uns alles ganz genau gezeigt und erklärt. Wir wissen jetzt, dass man vor einem Feuerwehrmann in Ausrüstung keine Angst zu haben braucht und dass seine Stimme mit Atemschutzgerät ganz komisch klingt. Ein besonderes Highlight war die Fahrt mit einem echten Feuerwehrauto und die Spritzübungen, bei dem wir ein kleines, brennendes Haus löschen durften.

 

9. November 2018: Laternenumzug zu St. Martin

Am Freitag, dem 9.11.2018, findet um 17 Uhr unser Laternenumzug statt. Wir beginnen wieder in der Kirche mit einer Andacht und laufen dann gemeinsam mit unseren Laternen zum Kindergarten.

 


 

Berichte aus dem Gemeindebrief "Sommer 2018":

Das war los im Kindergarten

Osterfrühstück

In den Tagen vor Ostern haben die Kinder im Kindergarten viel über Jesus gehört und einige Geschichten nachgespielt. Als Abschluss der Woche und Freude über die Auferstehung Jesu feierten auch wir ein Fest – unser Osterfrühstück. Dabei gab es viele Leckereien, wie unseren selbstgebackenen Osterzopf und frische Kresse, die wir angesät haben.

 

Zahnarzt im Kindergarten

Auch in diesem Jahr bekamen wir Besuch vom Zahnarzt Weigel aus Thurnau. Aber nicht nur er kam mit seiner Zahnarzthelferin, sondern auch eine kleine Hexe, die unsere Zähne verzaubern wollte. Zum Glück hat der Zahnarzt uns einen Zauberspruch beigebracht und uns gezeigt, wie man richtig die Zähne putzt, denn das mag die kleine Hexe gar nicht. Zum Schluss bekam jeder noch Zahnbürsten, Zahnpasta und ein Ausmalbuch.

Auch führten wir über mehrere Wochen eine „Zahnputzliste“, in die wir täglich eintragen, wenn wir unsere Zähne morgens und abends geputzt hatten.

 

Aktion: „Zamm geht’s“

Zu unserer großen Gartenaktion am Samstag, dem 28.04.2018, trafen sich viele fleißige Mamas, Papas und Kinder, um gemeinsam unseren Spielplatz und Garten herzurichten. Es wurde gestrichen, gewerkelt und gekehrt.

Besonders stolz sind wir nun auf unseren neugestalteten Eingangsbereich, rund um unser großes Insektenhotel. Mit großem Aufwand, Bagger, Laster und vielen fleißigen Händen, legten wir mit bienenfreundlichen Blumen, Pflanzen und Sträuchern, eine „blühende Bienenspeisekammer“ an.

Dafür danken wir ganz besonders der politischen Gemeinde, die uns Bagger, Laster, Erde und die vielen Pflanzen sponserte.

Ein ganz herzliches Dankeschön geht auch an die Metzgerei Tauer, die all die vielen Helfer mit leckeren Wurstbrötchen versorgte.

 

Kindergartenausflug in die Umweltschule SchlöNZ

Am Mittwoch, dem 16.05.2018 lösten wir unseren „Klima-Gutschein“ ein. Erhalten haben wir den Gutschein im Herbst anlässlich unseres neuen umweltpädagogischen Projektes zum Thema Artenschutz von unserem Landrat Klaus Peter Söllner und der Klimamanagerin Frau Flieger.

Mit zwei Bussen starteten wir Richtung Schlömen, in die Umweltschule SchlöNZ. Dort warteten schon mehrere Umweltexperten auf uns, mit denen wir auf Entdeckungstour gingen.

Wir konnten

- Insektenhotels und Ohrenkneifer-Wohnungen bauen,

- einen Barfußpfad erkunden,

- Interessantes über den Biber erfahren

- und selbst Pizza backen.

Des Weiteren machten wir noch einen Abstecher in das Deutsche Dampflokmuseum in Neumarkt/ Wirsberg. Mit einer Fotosafari begaben sich alle auf die Pirsch durch die riesigen Lokschuppen mit den gewaltigen Dampfloks.

Bevor wir mit vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen wieder die Heimreise antraten, stärkten wir uns alle noch mit einer kleinen Brotzeit, die uns politische Gemeinde spendierte.

 


 

Berichte aus dem Gemeindebrief "Frühjahr 2018":

Das war los im Kindergarten

 

So schön war der Herbst:

2018 03 18 Kindergarten Herbsttage

Im Herbst fanden unsere Waldtage statt. Ausgerüstet mit Lupen, Fernglas, Bechern und Tüten erforschten und sammelten wir im Herbstwald viele interessante Sachen und nahmen sie mit in den Kindergarten. Daraus gestalteten wir in der Kreativwerkstatt einen Herbst-Schaukasten.

Nikolausbesuch:

… und endlich war er da, der Nikolaus! Erwartungsvoll saßen wir schon alle im Gruppenraum, als etwas an die Tür klopfte. Wir waren ganz schön aufgeregt! Schwer bepackt kam der Nikolaus mit einem großen Sack auf dem Rücken. Abwechselnd durften die ganz Mutigen auch seinen großen Stock halten, wenn er aus seinem golden Buch vorließ. Es gab über uns allerdings nur Gutes zu berichten!

Großelternweihnachtsfeier mit Krippenspiel und großem Kuchenbüfett:

Große Aufregung herrschte schon Wochen vor Weihnachten – denn wir wollten unsere Großeltern zu einer Weihnachtsfeier in den Kindergarten einladen.

Eifrig übten wir an einem Krippenspiel, denn schnell hatten sich viele kleine Schauspieler gefunden, die gerne daran teilnehmen wollten. Die begehrtesten Rollen waren der Ochs und der Esel, die aus ihrer Sicht schilderten, was denn bei ihnen im Stall passiert.

Auch die große Engelsschar, die Hirten mit ihren Schäfchen, die Wirte und natürlich Josef und Maria bekamen einen kräftigen Applaus von den zahlreichen Omas und Opas. Und weil es so schön war, spielten wir es am Montag darauf nochmals für die Mamas und Papas.

Nach den Aufführungen gab es jeweils ein sehr reichhaltiges Kuchen-Büfett, das die Eltern spendeten.

Unsere Häschengruppe (Krippenkinder) luden ihre Großeltern separat in die Krippe ein, denn da war es für sie etwas übersichtlicher. Die Großeltern staunten nicht schlecht, was ihre Enkelkinder schon alles für Lieder und Spiele zum Besten geben konnten.

Große Faschingsfete im Kindergarten:

„Helau!“ So hieß es am Freitag vor dem Faschingswochenende.

Alle kamen in einem tollen Outfit. Einmal schön sein wie eine Prinzessin oder hässlich wie ein Monster, wild wie ein Cowboy oder doch lieber lustig wie ein Clown − jeder schlüpfte in eine andere Rolle.

Bei viel Action, Spiel, Spaß und Tänzen freuten sich alle auf das riesige Faschingsbüfett in lustiger

Variante, angefangen von Wurst- und Käsespießen, Gurkenmonster, Karottenspagetti, Faschingskrapfen, Brezeln, Müsli und Jogurts war für jeden etwas Leckeres dabei.

Dafür bedanken wir uns bei unserer politischen Gemeinde recht herzlich, die dies sponserte!

 

Termine

Posaunenchorprobe Gerhard Unger
Wonsees: Gemeindehaus
Gottesdienst
Wonsees: Laurentiuskirche Wonsees
Konfirmanden-Elterntreffen Pfr. Daniel Städtler
Wonsees: Gemeindehaus
Posaunenchorprobe Gerhard Unger
Wonsees: Gemeindehaus
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok