Tageslosung

Freitag, 20. Oktober 2017
Gott schuf sie als Mann und Frau und segnete sie und gab ihnen den Namen »Mensch«.
Einer komme dem andern mit Ehrerbietung zuvor.

Dekanatsfrauen

Der "meditativen Abendspaziergang" der Dekanatsfrauen findet jedes Jahr im Mai in einer anderen Kirchengemeinde des Dekanats statt.

00 Logo Dekanatsfrauen

Wenn es Sie anspricht, dass Sie:

  • Lust auf gemeinsam eine kleine Strecke laufen - ca. 1,5 Std.?
  • Lust auf gemeinsame Stille genießen?
  • Lust auf gemeinsam singen, beten und essen? 

 


2017 10 17 Dekanatsfrauen Frühstück


 

Bericht aus dem Gemeindebrief vom "Sommer 2017":

21. Mai 2017: Meditativer Abendspaziergang

Hätten Sie gewusst, dass es zwischen Langenstadt und Unterbrücklein den Peststein gibt? Die Legende erzählt, dass die Menschen aus Unterbrücklein ihre Waren an diesem Stein ablegen mussten und nicht weitergehen durften. So wurde Langenstadt von der Pest verschont. Jedes Jahr erfahren wir bei unserem Spaziergang etwas über die Besonderheiten der jeweiligen Ortschaft unseres Dekanats.

»Schlag nach bei Luther« – im Jubiläumsjahr der Reformation hatten wir unseren meditativen Abendspaziergang unter dieses Motto gestellt. Der Reformator war nicht nur ein großer Theologe, sondern auch ein großer Schriftsteller und Musiker.

2017 05 21 AbendspaziergangVon der Kirche in Langstadt aus haben wir uns mit dem wohl bekanntesten Lied von Martin Luther – Ein feste Burg ist unser Gott – auf den Weg gemacht. Martin Luther war viel unterwegs und hat sich dabei Gedanken über Land und Leute gemacht. Manche seiner Einschätzungen haben uns zum Schmunzeln gebracht: Dass Hessen deswegen die beste Gegend ist, weil es wegen Not und Hunger nicht eingenommen werden kann, ist zum Glück nicht mehr so. Aber dass die Bayern bisweilen einer den andern nicht verstehen, passt immer noch. Mit Brotsuppe, Fingerfood und Lutherbier haben wir den Abend im Gemeindehaus ausklingen lassen.

Vielen Dank an alle, die vorbereitet und mitgemacht haben. Ich bin schon gespannt was wir nächstes Jahr Besonderes erfahren werden.

Gerlinde Ziermann, Dekanatsfrauenbeauftragte

 


 

Bericht aus dem Gemeindebrief vom "Sommer 2016":

Meditativer Abendspaziergang am 22.05.2016 in Buchau

2016.05.22 DekanatsfrauenHerr, ich sehe Deine Welt, das weite Himmelszelt, die Wunder Deiner Schöpfung. Alles das hast Du gemacht, den Tag und auch die Nacht, ich danke Dir dafür. Berge, Flüsse und die Seen, die Täler und die Höh'n, sind Zeichen Deiner Liebe. Sonne, Wolken, Sand und Meer, die loben Dich so sehr, sie preisen Deine Macht. Darum bete ich Dich an, weil ich nicht schweigen kann; die Freude füllt mein Singen. Staunend habe ich erkannt: Ich bin in Deiner Hand, und Du lässt mich nicht los.

Zum Staunen über die Wunder von Gottes Schöpfung hatten wir in und um Buchau wirklich Grund. Das tolle Wetter beflügelte zusätzlich unseren Schritt. Wie gewohnt wurde unser Spaziergang von kurzen Texten und Liedern unterbrochen um uns der Begleitung unseres Gottes bewusst zu machen. Zur Freude des Vorbereitungsteams wurde beim anschließenden Essen im Gemeindehaus tüchtig zugelangt, so dass wir fast nichts wieder mitnehmen mussten. So soll es ja auch sein. Und wie „geplant“ setzte der ersehnte Regen ein als wir um 22.00 Uhr schon wieder auf dem Heimweg waren.

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.

So Gott will sehen wir uns im Mai 2017 in …… wieder. Mit einem besonderen Spaziergang zum Reformationsjubiläumsjahr.

 


 

Bericht aus dem Gemeindebrief vom "Frühjahr 2016":

Gottesdienst der Dekanatsfrauen am 06.03.2016 in Wonsees

2016.03.06 Gd. Dekanatsfrauen LogoEin Kreuz für Dich

Kein Kreuz der Trauer,

sondern ein Kreuz der Freude.

Kein Kreuz der Ohnmacht,

sondern ein Kreuz der Kraft.

Kein Kreuz des Todes,

sondern ein Kreuz des Lebens

Das Kreuz ist das Kennzeichen des Christentums. Doch es löst ganz unterschiedliche Reaktionen aus. Da ist auf der einen Seite Dankbarkeit für die Liebe Gottes. Dafür dass Jesus sich auch im Leiden an unsere Seite stellt. Auf der anderen Seite steht der Gedanke an die Kreuzzüge und daran, was im Zeichen des Kreuzes Schlimmes passiert ist. Da ist beim Anblick des Kreuzes der Gedanke an den Ostermorgen wenn wir jubeln dürfen „Christ ist erstanden“.Ein anderer verbindet mit dem Kreuz ein Folterinstrument. Diesen unterschiedlichen Empfindungen und Bedeutungen nachzuspüren dazu war Raum und Zeit in diesem Passionsgottesdienst der Dekanatsfrauen.

Die Predigt zum Gottesdienst finden Sie auf der Web-Seite unserer Kirchengemeinde.

2016.03.06 Gd. Dekanatsfrauen 1

 

Termine

Kindergruppe Silke Blum
Wonsees: Gemeindehaus
Abendgottesdienst (Lektorin Ziermann)
Wonsees: Laurentiuskirche Wonsees
Jugendtreff Wonsees Tim Herzog (Dekanatsjugendreferent)
Wonsees: Gemeindehaus
Posaunenchorprobe Gerhard Unger
Wonsees: Gemeindehaus
Konfirmandenunterricht Pfr. Daniel Städtler
Wonsees: Gemeindehaus