Gemeindeversammlung "Kirche im Dorf"

Einmal im Jahr lädt die Kirchengemeinde Wonsees zur Gemeindeversammlung unter dem Namen »Kirche im Dorf« ein. Der Name ist Programm: Die Gemeindeversammlung findet immer in einem der Dörfer unserer Gemeinde statt − oft auch in mehreren Dörfern an zwei oder drei aufeinanderfolgenden Tagen. Bei der Kirche im Dorf informieren wir Sie über wichtige Themen. Sie haben umgekehrt die Möglichkeit, Ihre Fragen zu stellen oder Anliegen vorzutragen.


Trumsdorf und Wonsees arbeiten zusammen

Am 17., 18., und 19. Mai hat der Kirchenvorstand Wonsees in drei Gemeindeversammlungen berichtet, vor welche Herausforderungen der Landesstellenplan die Kirchengemeinde Wonsees und die ganze Kirche stellt, und einen Lösungsvorschlag dafür vorgestellt.

Die Kirchengemeinde Wonsees ist in den letzten 20 Jahren durch Wegzüge und den demographischen Wandel um 23% geschrumpft. Damit steht sie aber nicht alleine da. Alle Kirchengemeinden der Region sind geschrumpft − manche etwas mehr, andere etwas weniger, im Durschnitt aber um 21%. Gleichzeitig nimmt auch die Zahl der Pfarrerinnen und Pfarrer aufgrund des demographischen Wandels immer mehr ab. Es gibt heute weniger als halb so viele junge Menschen wie vor 40 Jahren. Darum ist es nur logisch, dass Jahr für Jahr mehr Pfarrerinnen und Pfarrer in Ruhestand gehen, als neue nachkommen. Das liegt nicht daran, dass keine jungen Menschen mehr den Pfarrberuf ergreifen möchten, sondern daran, dass es einfach sehr viel weniger junge Menschen gibt.

Für die Kirchengemeinden Thurnau, Berndorf, Limmersdorf, Hutschdorf, Langenstadt, Buchau/Weismain, Peesten, Kasendorf, Azendorf, Krögelstein, Hollfeld, Trumsdorf und Wonsees stehen darum zukünftig statt 8,5 noch 7 Pfarrstellen zur Verfügung.

Die Kirchenvorstände Trumsdorf und Wonsees haben sich darauf verständig, sich eine Pfarrstelle zu teilen. Um die Arbeitszeit dieses Pfarrers/dieser Pfarrerin möglichst sinnvoll zu nutzen, haben sich beide Kirchenvorstände darauf geeinigt, möglichst eng zusammenarbeiten und, wenn möglich, zu einer Gemeinde fusionieren. Die Veränderungen, die sich daraus ergeben, sind tatsächlich weniger einschneidend, als würden beide Gemeinden nicht zusammenarbeiten. Keine Zusammenarbeit hätte bedeutet, dass der Pfarrer/die Pfarrerin weniger als 20% seiner Arbeitszeit tatsächlich mit Gottesdiensten, Besuchen und anderen Gemeindeangeboten verbringen kann. Durch eine Fusion wird es stattdessen ähnlich viel Zeit sein, wie bisher dafür zur Verfügung steht. Eine Fusion bedeutet darum zwar Veränderungen bzgl. der Verwaltung und verlangt von den Gemeindegliedern, auch einmal ins Auto zu steigen und nach Trumsdorf zu fahren, sorgt aber umgekehrt dafür, dass das bisherige Angebot erhalten bleiben kann und nicht gekürzt werden muss.

Den gesamten Vortrag vom Pfarrer Städtler können Sie hier einsehen:

2022-05-19 Vorstellung Landesstellenplan u Dekanatsentwicklung webversion.pd


Mai 2019: Kirche im Dorf – Gemeindeversammlung

Im Mai fand wieder an drei Terminen unsere Gemeindeversammlung „Kirche im Dorf“ statt. In Kainach, Großenhül und Schirradorf berichteten Pfarrer Städtler und die Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher aus dem aktuellen Gemeindeleben.
Besprochen wurden u.a. folgende Themen:
- Pflegeleichte Erdgräber: Auf dem Friedhof gibt es jetzt das erste pflegeleichte Erdgrab. Der Kirchenvorstand hat für die pflegeleichten Erdgräber die freie Fläche auf dem Neuen Friedhof gegenüber der Leichenhalle vorgesehen. Dort finden max. sieben pflegeleichte Erdgräber Platz. Wie bei den pflegeleichten Urnengräbern bekommt das Grab eine ins Erdreich einsenkte Platte.
- Steinchen für Gräber: Wer die Wege rund um sein Grab mit Steinchen auffüllen will, kann dazu Kontakt mit dem Pfarramt oder direkt mit unserer Friedhofsmitarbeiterin aufnehmen. Die Kirchengemeinde hat Steinchen vorrätig, die eimerweise abgegeben werden.
- Gemeindebrief und Datenschutz: Immer wieder gibt es Beschwerden und Klagen, warum keine Geburtstage mehr im Gemeindebrief veröffentlicht werden. Grund ist der Datenschutz. Die Kirchengemeinde wird demnächst damit anfangen, von allen betroffenen Personen eine Unterschrift einzuholen, damit die Daten wieder veröffentlicht werden können.
- Internetseite der Kirchengemeinde: Unter www.kirche-wonsees.de finden sich alle aktuellen Termine sowie interessante Artikel und Informationen zu unserer Kirche und unserem Gemeindeleben. Hier werden auch kurzfristige Änderungen bekanntgeben, falls bspw. Gottesdienste im Freien wegen schlechten Wetters in die Kirche verlegt werden müssen.
- Gründer Gockel/Umweltarbeit: Die Kirchengemeinde erstellt ein neues Umweltprogramm für die nächsten vier Jahre. Dabei geht es um Projekte, die entweder die Umweltbilanz der Kirchengemeinde verbessern (z.B. Energiesparmaßnahmen) oder aber ein Bewusstsein in der Öffentlichkeit schaffen (z.B. Handy-Sammlung). Wer kreative Ideen hat oder im Umweltteam mitarbeiten möchte, kann sich gerne bei Pfarrer Städtler melden.

 

Termine


Was passiert eigentlich in einem Gottesdienst?
Pfarrer Daniel Städtler

Wonsees:
Gemeindehaus Wonsees
Angela Lang

Wonsees:
Gemeindehaus Wonsees
Pfarrerin Anna Städtler-Klemisch

Wonsees:
Gemeindehaus Wonsees

Was tut Gott gegen die schlimmen Dinge in der Welt?
Pfarrer Daniel Städtler

Wonsees:
Gemeindehaus Wonsees

Tageslosung

Jünglinge werden müde und matt, und Männer straucheln und fallen; aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden.
So sei nun stark, mein Kind, durch die Gnade in Christus Jesus.

Gemeindebrief

GB 2022 Q4 I Net

Online-Spende

Spendenkonto: IBAN: DE34 7706 9739 0000 3134 24
Kirchgeld: IBAN: DE14 7706 9739 0100 2158 30
Rechnungen/Gebühren/Sonstiges: IBAN: DE67 7706 9739 0000 2158 30
BIC: GENODEF1THA Raiffeisenbank Thurnauer Land eG